Tierkommunikation mit Ihrem Tier

In einer Tierkommunikation mit Ihrem Tier finde ich für Sie heraus

  • was Ihr Haustier-Freund so denkt und fühlt
  • wie es Ihrem Tier bei und mit Ihnen geht
  • die Ursachen von „Fehlverhalten“ oder anderen Problemen und mögliche Lösungen
  • was Ihr Tier über Ihre anderen Tiere denkt und ob es bereit für einen Partner ist

Tierkommunikation mit Ihrem Tier

In einer Kommunikation mit Ihrem Tier finde ich für Sie heraus:
  • was Ihr Haustier-Freund so denkt und fühlt
  • wie es Ihrem Tier bei und mit Ihnen geht
  • die Ursachen von „Fehlverhalten“ oder anderen Problemen und mögliche Lösungen
  • was Ihr Tier über Ihre anderen Tiere denkt und ob es bereit für einen Partner ist
Tierkommunikation

Ihr Haustier besser verstehen mit Tierkommunikation

Was genau ist eigentlich Tierkommunikation? Darunter versteht man telepathische Kommunikation mit Tieren, also Tiergespräche. So wie Menschen in Naturvölkern sich z.T. noch heute telepathisch untereinander verständigen, können wir dies auch mit unseren Tieren tun.

Pia Mayen

Pia Mayen, Tierkommunikatorin und Tierheilpraktikerin

Erfahren Sie hier, wer ich bin, wie ich arbeite und wie ich nach meiner Karriere in der Wirtschaft zur Tierkommunikation kam.

Mit Tieren sprechen

Tierkommunikation selbst erlernen – Tagesseminare, Onlineseminare und Masterkurse

Jeder Mensch kann Tierkommunikation erlernen. Möchten Sie einmal hineinschnuppern in die telepathische Kommunikation mit Tieren? Oder erwägen Sie sogar einen beruflichen Neustart oder eine Zusatzausbildung als Tierkommunikatorin?

Aktuelle Tierkommunikationen

Tierkommunikation mit chronisch kranken Tieren

Heute geht es mal um ein Thema, das in letzter Zeit immer stärker in den Fokus rückt. Ich möchte über die Tierkommunikation mit stark oder chronisch erkrankten Tieren schreiben. Angeregt für diesen Beitrag wurde ich durch eine Tierkommunikation, die ich vor kurzem mit dem Zwergkaninchen Bobby führen durfte. Jedoch sind ähnliche Fälle recht häufig anzutreffen.
Bobby ist ein 9 Jahre alter Kaninchen-Bock und seine Besitzerin hat ihn aus „schlechter Haltung“ gerettet, damit gemeint ist, dass der kleine Bock in einem der handelsüblichen Käfige lebte, einmal täglich rausdurfte ….

mehr lesen

Tierkommunikation mit Huhn „Erika Weiß“, 2 Jahre alt

Die weiße Henne mit den schwarzen Punkten ilebt bei ihren Menschen Sandra und Jörg in der Schweiz. Sie  lebt in einer Hühnerschar zusammen mit zehn anderen Hühnern und zwei Hähnen sowie einer Katze. Ihre Besitzer sind Hobby-Hühnerhalter. Anlaß für die Tierkommunikation mit der weißen Henne war ihre Verletzung am Fuss, die nicht heilen will. Auch wollten die Besitzer durch die Tierkommunikation erfahren, wie sich die Hühner generell bei ihnen fühlen.

mehr lesen

Tierkommunikation mit Perserkatze Brenda, 2 Jahre alt

Brenda ist eine junge Perserkatze, sie lebt mit 3 weiteren Hauskatzen und einigen Hunden in einem großen Haus, das aus mehreren Wohneinheiten besteht. Brenda ist mit Abstand die Jüngste und die einzige Rassekatze. Sie gehört eigentlich der jüngsten Tochter der Familie. Sie findet jedoch keinen Anschluss an die anderen Tiere der Familie und hat zudem eine Art Fresssucht entwickelt. Brenda zieht sich immer mehr von allen zurück und lebt nur noch in einem Nebenraum. De Besitzer sind ratlos und beauftragen eine Tierkommunikation als letzte Hoffnung.

mehr lesen

Was meine Kunden sagen

Tierkommunikation mit Husky Meeko

Hallo liebe Pia! Ich möchte mich auch ganz herzlich bei dir bedanken! Das ist wirklich ganz fantastisch und hilfreich! Und gibt mir genau die richtigen Anstöße zu den Fragen/ Unsicherheiten, die in mir waren. Ich dachte auch gerade, wie schön es für dich sein muss,...

mehr lesen

Kundenstimme Tierkommunikation mit Katze Mia

Unsere Katze Mia hatte eine kleine Wunde im Gesicht, die nach kurzer Zeit mit Keimen belegt war. Eine lange und schwierige Behandlungszeit folgte, in deren Verlauf sich u. a. die Ohren entzündeten und Mia wochenlang immer wieder einen Kragen tragen musste. Mit dem...

mehr lesen

Tierkommunikation mit chronisch kranken Tieren

Heute geht es mal um ein Thema, das in letzter Zeit immer stärker in den Fokus rückt. Ich möchte über die Tierkommunikation mit stark oder chronisch erkrankten Tieren schreiben. Angeregt für diesen Beitrag wurde ich durch eine Tierkommunikation, die ich vor kurzem mit dem Zwergkaninchen Bobby führen durfte. Jedoch sind ähnliche Fälle recht häufig anzutreffen.
Bobby ist ein 9 Jahre alter Kaninchen-Bock und seine Besitzerin hat ihn aus „schlechter Haltung“ gerettet, damit gemeint ist, dass der kleine Bock in einem der handelsüblichen Käfige lebte, einmal täglich rausdurfte ….

Tierkommunikation mit Huhn „Erika Weiß“, 2 Jahre alt

Die weiße Henne mit den schwarzen Punkten ilebt bei ihren Menschen Sandra und Jörg in der Schweiz. Sie  lebt in einer Hühnerschar zusammen mit zehn anderen Hühnern und zwei Hähnen sowie einer Katze. Ihre Besitzer sind Hobby-Hühnerhalter. Anlaß für die Tierkommunikation mit der weißen Henne war ihre Verletzung am Fuss, die nicht heilen will. Auch wollten die Besitzer durch die Tierkommunikation erfahren, wie sich die Hühner generell bei ihnen fühlen.

Tierkommunikation mit Perserkatze Brenda, 2 Jahre alt

Brenda ist eine junge Perserkatze, sie lebt mit 3 weiteren Hauskatzen und einigen Hunden in einem großen Haus, das aus mehreren Wohneinheiten besteht. Brenda ist mit Abstand die Jüngste und die einzige Rassekatze. Sie gehört eigentlich der jüngsten Tochter der Familie. Sie findet jedoch keinen Anschluss an die anderen Tiere der Familie und hat zudem eine Art Fresssucht entwickelt. Brenda zieht sich immer mehr von allen zurück und lebt nur noch in einem Nebenraum. De Besitzer sind ratlos und beauftragen eine Tierkommunikation als letzte Hoffnung.

Tierkommunikation mit Riesenschnauzer Hündin Salsa, 5 Jahre alt

Salsa ist eine Hündin im mittleren Alter, die vor einem dreiviertel Jahr einen Welpen zugesellt bekam. Die mittlerweile fast 1jährige Kira kann sich aber in der Gegenwart der eifersüchtigen Salsa kaum bewegen. Sie muss ständig mit Attacken der älteren Hündin rechnen und wird oft bis in den Keller gescheucht. Die Besitzer sind ratlos und beauftragen eine Tierkommunikation als letzte Hoffnung um die belastende Situation in der Familie zu klären.

Tierkommunikation mit Collie Rüde Lucky, 10 Jahre alt

Der Collierüde Lucky ist seit zwei Jahren völlig durch den Wind. Seine Besitzerin kann ihm fast nicht mehr gerecht werden, weil er sich seit einem Autounfall, in den er verwickelt war, nicht mehr in seinem Alltag und in seiner Familie zurecht fand. Darüber hinaus spiegelt er auch seiner Besitzerin ihre eigenen persönlichen Konflikte sehr deutlich wieder.

Tierkommunikation mit Katze Selma, 9 Jahre alt

Selma lebt seit ihrer Kindheit bei ihrer Besitzerin A. und ist mit ihr durch dick und dünn gegangen. Während einsamer Jahre war Selma ihr die beste Freundin und hielt immer zu ihr. Als ihre Besitzerin in ein Haus mit Garten umzog, konnte Selma nun auch noch ein eigenes Katzenrevier beziehen.  Doch seit 3 Wochen ist Selma vermisst. Ich versuchte, herauszufinden, ob sie noch lebt und wenn ja, warum sie nicht zurückkommt.

Tierkommunikation mit dem Labradormix Joe, 2 Jahre alt

Joe ist schon seit 1,5 Jahren bei seinen Menschen, aber er ist und bleibt ängstlich. Seine Besitzer möchten gern mehr über ihn wissen, und wünschen sich Informationen darüber, wie sie ihm das Leben erleichtern können und ihm zu mehr Stabilität verhelfen können.

Tierkommunikation mit Mischlingshündin Alba, 13 Jahre alt

Alba kommt ursprünglich aus einem spanischen Tierheim, lebt aber schon seit 10 Jahren bei ihrer Besitzerin S., die sich seit einem Jahr im Auslandstierschutz engagiert. S. möchte wissen, wie es Alba zur Zeit geht, wie sie mit ihren Hundesitterinnen klar kommt und wie sie sich mit den Pflegehunden...

Tierkommunikation bei verhaltensauffälligen und kranken Katzen

Kranke Katze? Tierkommunikation und Bodyscan helfen dabei, die Gründe für Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression oder Angst herauszufinden Wenn die Katze krank ist, geht nichts mehr! Kaum ein Haustier ist in der Lage, so eindrücklich seine Befindlichkeit kund zu tun und ihr nachhaltig Ausdruck...

Tierkommunikation lernen – wie geht das?

Das Wichtigste zum Thema Tierkommunikation lernen Nach einer ersten einprägsamen Erfahrung mit einer – für das eigene Tier  beauftragten - Tierkommunikation steigt in manchen Menschen der Wunsch auf, diese Fähigkeit mit Tieren zu kommunizieren selbst zu erlernen und vielleicht sogar beruflich...
Pia Mayen

Mit Tieren sprechen lernen –

Tierkommunikation Seminare, Kurse und Ausbildung

Möchten Sie selbst Tierkommunikation lernen? Erfahren, wie Sie Tiere  verstehen und Botschaften übermitteln können? Alle aktuellen Seminare finden Sie in unserem Tierkommunikation Seminarkalender.

Warum Tierkommunikation?

Tierkommunikation – der artübergreifende Austausch zwischen Mensch und Tier

Wer zum ersten Mal davon hört, der glaubt sich verhört zu haben. Wie können Mensch und Tier miteinander kommunizieren, auf eine Art, die fast ebenso differenziert ist wie zwischen Menschen derselben Nationalität? Sollte wirklich mehr möglich sein, als zu erfahren, ob mein Tier gerade Hunger, Durst, Angst, Glück oder Langeweile verspürt? Gibt es tatsächlich Dolmetscher für Tiere, ähnlich wie Indianerjunge Yakari, der Held moderner Kinderserien? Ja. Gibt es! Und die moderne Quantenphysik bietet die Erklärungen dafür. Die telepathische Tierkommunikation ermöglicht Menschen, Fragen an das Tier zu senden und komplexe Antworten zu empfangen. Erfahren Sie mehr vom Tier als Sie es jemals für möglich hielten. Wer ist ihr Tier eigentlich? Wie hat es seine Vergangenheit empfunden? Was sind die Hintergründe für seine Wut, Angst, Frustration oder auch Krankheit? Wie ist die Einstellung Ihres Tieres zu anderen Tieren, zum gemeinsamen Leben, was sind seine Vorlieben oder Abneigungen? Fragen über Fragen, auf die durch Tierkommunikation Antworten gefunden werden können.

Mit Tierkommunikation Antworten finden und Probleme lösen

Wir Menschen haben oft bestimmte Wünsche oder Anforderungen an unser Tier, meist ohne uns darüber bewusst zu sein. Entsprechen unsere Tiere diesen Rollen nicht, so definieren wir das als Problem, das wir lösen möchten. Vielleicht wenden wir Training, Therapie oder anderen Maßnahmen dazu an. Häufig ohne Erfolg, wie man es oft bei den Reitproblemen von unwilligen oder schmerzgeplagten Pferden oder bei frustrierten unsauberen Katzen sehen kann. Tierkommunikation bietet hier andere und vielversprechende Lösungswege an. Wir können das Tier befragen, seine Sicht ermitteln und uns in diese Sicht hineinversetzen. Daraus ergeben sich neue Ansätze, bei denen sich unsere Wahrnehmung ändert. Denn wir und das Tier sind energetisch miteinander verbunden und viele „Probleme“ der Tiere sind in Wahrheit durch seinen Menschen verursacht oder hängen mit diesem zusammen. Die Tierkommunikation macht dies auf sanfte und einfühlsame Art deutlich und zeigt auch gleich auf, welcher gemeinsame Weg beschritten werden kann um wieder mehr Freude und Harmonie in die Mensch-Tier-Beziehung zu bringen.

Bindung und Verständnis herbeiführen

Nach einer gelungenen Tierkommunikation ändert sich häufig vieles in kurzer Zeit. Beim Tierbesitzer laufen auf tiefen Bewusstseinsebenen Paradigmenwechsel ab. Dies geschieht dadurch, dass er in vollem Umfang erkennt, in welchem Ausmaß sein Tier Intelligenz und Bewusstsein besitzt. Die Antworten des Tieres und vielleicht seine eigenen Fragen an seinen Menschen, schaffen häufig eine große Faszination und sorgen für mehr Verständnis. Sobald der Mensch sein eigenes Verständnis erweitert, lösen sich Probleme und Missverständnisse häufig von allein und die alten Werte, an denen wir unseren Freund in Tiergestalt vorher gemessen hatten, werden durch neue, stimmigere ersetzt. Dies gilt vor allem für Menschen, die ehrgeizige Ziele mit ihren Tieren verfolgt haben oder sich unkritisch an bestimmten Normen der Gesellschaft orientiert haben. Tierbesitzer erkennen nach einer guten Tierkommunikation die einzigartige Individualität und Authentizität Ihres Lieblings und  erhalten häufig auch Bestätigung für Einschätzungen, die sie selbst insgeheim schon längst hatten. Denn telepathische Tierkommunikation ist ein Teil unserer „Basisausstattung“. Jeder kann sich den Zugang zu dieser Fähigkeit durch Seminare und Übung selbst wieder freischaufeln.