Gespräche mit Tieren  - meine Tierkommunikation Erfahrungen

In diesem Blog veröffentliche ich regelmäßig eine kleine Auswahl an realen „Gesprächen mit Tieren" aus meinem Alltag als Tierkommunikatorin. Ich möchte mit diesem Blog zeigen, wie ich die Tierkommunikation durchführe und welche Qualität an Tiergesprächen Sie bei mir erwarten können. Einige dieser Fallbeispiele zeigen kein reales Foto und manchmal sind auf Wunsch der Besitzer die Namen der Tiere verändert. Die Tierkommunikationen haben aber in dieser Form stattgefunden.

Tierkommunikation mit Quarter HorseLuna wurde von ihrer Besitzerin M. bereits als Fohlen erworben und wuchs mit ihrer Mutter und einigen anderen Pferden sehr harmonisch und pferdefreundlich auf. Sie kennt das Fohlen- und Jungpferde ABC und entwickelte sich zu einer selbstbewussten und unerschrockenen Remonte. Als Luna das Anreit-Alter erreicht hatte, wurde sie über den Winter für geplante drei Monate zu einem professionellen Western Bereiter zur Grundausbildung als Western-Freizeitpferd gegeben. Doch Luna lässt sich nicht reiten, fängt an sich zu wiedersetzen und zeigt auf einmal eine für sie sehr ungewohnte, ängstliche Seite. Die Ausbildung verläuft nicht nach Plan und die Besitzerin trifft bei ihren Besuchen auf eine ganz veränderte Luna. Durch eine Tierkommunikation möchte sie abklären, wie sich ihr Pferd fühlt und ob sie den Beritt abbrechen soll. Weiterlesen
Tierkommunikation mit HündinMalve kommt ursprünglich aus einem spanischen Tierheim, lebt aber schon seit 10 Jahren bei ihrer Besitzerin S., die sich seit einem Jahr im Auslandstierschutz engagiert. S. möchte wissen, wie es Malve zur Zeit geht, wie sie mit ihren Hundesitterinnen klar kommt und wie sie sich mit den Pflegehunden der letzten Monate fühlte. Weiterlesen
Tierkommunikation mit StuteDorada kommt aus einem schönen Aufzuchtstall und hat ihre ersten drei Lebensjahre mit anderen Stuten in einer Herde verbracht. Ihre Besitzerin A. hat sie sich selbst ausgesucht, obwohl diese eigentlich gar kein Pferd für sich suchte, es war Liebe auf den ersten Blick. Leider ging dem ersten Jahr bei A. ziemlich viel schief für Dorada, unter anderem stand sie eines Tages mit gerissener Beugesehne auf der Koppel. Sie konnte erfolgreich operiert werden und wird sogar ausgebildet, zeigt sich aber äußerst ängstlich und fluchtbereit. Die Tierkommunikation soll helfen, Doradas Sichtweise zu verstehen und Hintergründe zu einigen Vorfällen aufklären. Weiterlesen
Verhaltensauffälligkeiten bei Katzen

Verhaltensauffälligkeiten bei Katzen

Kranke Katze? Tierkommunikation und Bodyscan helfen dabei, die Gründe für Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression oder Angst herauszufindenWenn die Katze krank ist, geht nichts mehr! Kaum ein Haustier ist in der Lage, so eindrücklich seine Befindlichkeit kund zu tun und ihr nachhaltig Ausdruck zu verleihen. Gern auch sehr spontan. Immer häufiger fragen Katzenbesitzer, deren Katzen auf einmal starke Verhaltensauffälligkeiten zeigen, nach ergebnislosem Tierarztbesuch die Tierkommunikatorin um Rat. Meiner Erfahrung nach zeigen viele Katzen durch veränderte Verhaltensweisen schon frühzeitig, dass es ihnen körperlich nicht gut geht und dass ihre körperliche Balance aus den Fugen geraten ist. Weiterlesen
Das Wichtigste zum Thema Tierkommunikation lernen. Nach einer ersten einprägsamen Katze-auf-SchulterErfahrung mit einer – für das eigene Tier  beauftragten - Tierkommunikation steigt in manchen Menschen der Wunsch auf, diese Fähigkeit mit Tieren zu kommunizieren selbst zu erlernen und vielleicht sogar beruflich auszuüben. Doch ist es so einfach, selbst Tierkommunikation zu lernen? Häufige Fragen lauten:
  • Ist jeder dafür geeignet?
  • Welche Voraussetzungen braucht man?
  • Wie lange dauert es, bis man erste nennenswerte Ergebnisse hat?
  • Ab wann kann man als gewerbliche Tierkommunikatorin arbeiten?
 Auf diese Fragen möchte ich in diesem Blogartikel etwas näher eingehen. Weiterlesen

fee2

Die 12jährige Warmblutstute Fee wurde von ihrer neuen Besitzerin aus einem Reitbetrieb übernommen. Als ich sie für die Tierkommunikation rufe, kommt Fee langsam näher. Sie ist eine magere, großrahmige Stute mit eingefallener Sattellage und einem ausgezehrt wirkendem Gesamtzustand. Sie möchte während der Tierkommunikation in ihrem Umfeld bleiben, obwohl es woanders vielleicht entspannter wäre. Sie ist nicht misstrauisch aber vorsichtig. Sie möchte da bleiben wo sie ist. In einem Offenstall mit großem Vordach. Sie fürchtet, weggebracht zu werden. Sie hat sehr viel erlebt. Je länger ich mich in sie einfühle und je mehr Bilder aus ihrem Leben mir die Stute zeigt, umso ungewöhnlicher erscheint sie mir. Weiterlesen
Aggressive HundeWenn der Hund leinenaggressiv ist oder gar schnappt und beißt, gehen manche Hundebesitzer mit ihrem garstigen Schützling zum Hundetrainer. Aber es gibt auch immer öfter Menschen, die versuchen das Problem „bissiger Hund“ mit einer Tierkommunikation zu lösen. Kann der Tierkommunikator dem Hund das Beißen ausreden? Erfahren Sier hier, welche Möglichkeiten die Tierkommunikation den Besitzer/innen von bissigen Hunden bietet und was unter Wunschdenken fällt ...

Weiterlesen
CarloCarlo ist ein 14jähriger Kater, ein ehemaliger Streuner, der seiner Besitzerin vor einigen Jahren zugelaufen ist. Sein Zustand hatte sich vor einem Jahr verschlechtert, so holte Carlos Besitzerin ihm eine junge Katze aus dem Tierheim zur Gesellschaft. Das Experiment schlug fehl. Carlo bliebt weiterhin schlecht gelaunt und lehnte die neue Katze ab. Er wollte nun nicht einmal mehr das Haus betreten. Die Tierkommunikation mit Kater Carlo sollte seine Motive klären. Weiterlesen
Tierkommunikation mit Stute TassiTassi ist eine erfahrene DRP Stute, die bereits das stolze Alter von 33 Jahren erreicht hat. Seit 6 Jahren gehört sie Caro und darf bei ihr im Offenstall ihren Ruhestand geniessen. Sie wird geliebt, betüttelt und sehr anständig behandelt. In der Tierkommunikation mit Tassi erfahre ich, dass sie ihr ganzes Leben lang Schulpferd war, was sie von Menschen hält und warum sie ihre Pferdekollegin Ponty nicht sonderlich schätzt. Weiterlesen
Tierkommunikation mit Hündin MotteMotte ist eine Mischlingshündin aus Spanien. Obwohl sie nun schon seit 7 Monaten bei ihren neuen Besitzern in Deutschland lebt, ist die ehemalige Straßenhündin noch immer sehr unsicher und kann nicht allein bleiben. Ihre Menschen behandeln sie sehr liebevoll. Da Motte sich nicht richtig erziehen läßt und viel Aufmerksamkeit einfordert, stellt sich ihnen die Frage nach einem anderen, strengeren Erziehungsstil. Oder gibt es andere Gründe für das überdrehte Verhalten der Hündin? Weiterlesen