Gespräche mit Tieren

Liebe Pia Mayen,

Die damalige Tierkommunikation mit meiner Araberstute Shila hat mein Leben so ziemlich auf den Kopf gestellt… aus purer Verzweiflung wollte ich diese Tierkommunikation machen lassen, obwohl ich es damals etwas lächerlich fand, da ich ja Trainerin bin und mein stolz es nicht zugelassen hatte, mich auf so etwas magisches einzulassen. Aber es blieb mir keine Wahl, ich wusste echt nicht weiter. Sie kennen ja die Geschichte mit meiner Stute Shila und ihrer Unreitbarkeit…

Die erste TK hat mich einige Tränen gekostet, mir aber gleichzeitig auch etwas Hoffnung gegeben, dass sich doch noch etwas ändern könnte. Ich fand es komisch, meiner Stute gegenüber verständnisvoller zu werden und ihr Ihren Willen zu lassen und sie so zu akzeptieren wie sie war. Ich fand es fachlich nicht korrekt und unglaublich unterwürfig von mir, Sie so machen zu lassen wie sie wollte. Ok, dann habe ich angefangen mit ihr zu reden, laut zu reden, wie mit einem Menschen…. das war meiner Ansicht nach nun ganz bekloppt. Shila wurde aber neugierig und hat so ein paar Dinge versucht, wie zum Beispiel mich zur Wiese zu lotsen, um mit mir VOR der Arbeit (das geht ja gar nicht!) grasen zu gehen. Gut, das war für mich schwer akzeptabel ABER ich habe es zugelassen und mit ihr einen Deal vereinbart: Wenn du jetzt 30 Minuten grasen darfst, dann arbeitest du später 30 Minuten aufmerksam und fleissig mit mir mit! Ganz ehrlich, ich habe nicht daran geglaubt, dass sie mich versteht und den Deal mit mir auf irgendeine Weise eingeht… Aber, sie hat es tatsächlich gemacht und war einfach der Hammer an diesem Tag. Noch etwas zweifelnd habe ich immer mal wieder so Dinge ausprobiert und Shila hat mir tatsächlich jedesmal ein positives Feedback gegeben… Das war sowas von außerirdisch… ich dachte echt ich werde nun verrückt.

Natürlich wurde ich auch rückfällig, habe sie wieder zu Sachen gezwungen, war hektisch und nicht bei mir… Ich habe auch leider eine Trainerkollegin an sie ran gelassen um sie einzureiten… das war ein schlimmer Fehler. Sie hat mich immer wieder hilfesuchend angesehen und zu mir rüber gewiehert. Ja sie hat echt mit mir geredet – und – ich Depp hatte wieder an meiner Intuition gezweifelt….Komischerweise hatte ich hin und wieder das Gefühl ich höre ihre Stimme und sie redet mit mir… und, ich hab ihr intuitiv einfach laut geantwortet. Das war für mich sooo erschreckend! Und doch konnte ich sie ab diesem Tag immer mal wieder hören.

Als ich dann die zweite TK bei Ihnen machen liess (ca. 8 Monate später), hatten sie mir viel bestätigt was ich bereits gefühlt hatte. Shila ist selbstbewusster und offener, fröhlicher und leistungsbereiter mir gegenüber geworden und hat mich gern gehabt.

Wir hatten weiterhin Deals vereinbart und haben die Zeit zusammen genossen. Wenn sie mal keine Lust zur Gymnastik hatte, sind wir grasen gegangen. Und das allerbeste war: ich habe ihr angefangen zu vertrauen! Und auch sie hat mir angefangen zu vertrauen. Sie spürt wenn ich komme und steht parat. Sie schult mich viele Dinge und spiegelt mich wenn ich emotional nicht da bin. Und eines Tages, es war Abends auf ihrer grossen Koppel, hat sie ihren Rücken zu mir gedreht und mich angesehen. Und DAS war das grösste Geschenk überhaupt! Ab dann habe ich nie wieder an TK gezweifelt! Wie Sie sich denken können hat Shila mir angeboten, mich auf sie zu setzen. Ich habe es an diesem Tag nicht getan, weil ich nochmal drüber nachdenken musste, ob das nun wirklich passiert war.
Ein paar Tage später dann, hatte ich das Bedürfnis, mich auf Shila zu setzen UND ich hatte Mut. Nachdem ich alle Bücher von Nanda van gestel van der schel gelesen hatte, die Sie mir empfohlen hatten (danke nochmal!) wusste ich wie ich Shila fragen konnte ob ich auf sie drauf sitzen darf. Ich war abends allein im Stall und alles war ruhig, Shila war am Halfter und stand ruhig vor meinem Hocker. Ich fragte sie und bekam ein eindeutiges JA. Dann sagte ich ihr, dass ich Angst habe und sie mich jetzt bitte nicht spiegeln soll! Ich bin dann einfach auf sie drauf, zuerst mit dem Bauch, sie war ruhig, dann ganz – für 3 Sekunden vielleicht- sie kaute ab und senkte den Kopf. Ich sprang wieder runter und viel ihr um den Hals vor Freude! Sie trat zurück schaute mich mit einem festen Blick an und legte die Nase auf meine Schulter, so verweilten wir gefühlte Minuten! Sie sagte: siehste geht doch! Ich vertraue dir! Und dann musste ich natürlich wieder heulen, heulen, heulen…. Ab dem Zeitpunkt konnte ich mich jederzeit ohne Angst auf sie setzen und sie fand es auch toll. Wir gingen sogar ein paar Schritte, aber nur soviel wie ich emotional konnte. Ab diesem Zeitpunkt war Shila sowas von selbstbewusst und GROSS, das habe ich richtig gespürt. Und ab dann war auch der Bann zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn gebrochen. Ich habe nie wieder an TK und mir selbst, meiner Intuition, den verrückten Stimmen, gezweifelt.

Ich bin dann mit Shila in einen Paddocktrail gezogen, wo sie selbstbestimmt leben kann! 24h bestes Heu, viel Platz und viel Auslauf. Sie hasst den Pferdehänger, stieg aber ohne zu zucken ein – für mich! Ich hatte auch aufgehört mich nach einem Zweitpferd umzusehen (ich wollte immer einen Ersatz zu Shila) und habe ihr versprochen, dass sie mein einzig wahres Pferd ist. Ich habe jetzt keinen Reitplatz mehr und gehe viel spazieren und mach Blödsinn mit ihr. Komischerweise will ich sie nun gar nicht mehr reiten, weil es auch für mich nicht mehr selbstverständlich ist, mich einfach auf ein Pferd zu setzen. Sie ist die Herdenchefin in der 4er Kopf Herde geworden und ist seelisch sehr stabil und ruhig geworden. Ich erkenne sie kaum wieder…. 100%iges Vertrauen zu mir.

[…]

Die Tierkommunikation war das Beste was mir und Shila jemals passieren konnte! Und ich bin Ihnen so unendlich dankbar dafür! Doch nun muss ich herausfinden, wohin dieser Weg mich noch führen will. Die Arbeit mit den Pferden ist für mich noch nicht vorbei. Ich lasse mich von meinen Pferden führen und freue mich auf meine Zukunft!
Sie haben sehr viel bewegt mit Ihrer liebevollen Tierkommunikation – Herzlichen Dank nochmal!!! Ich empfehle Sie gerne immer wieder weiter! Und ich bin mir sicher, dass Sie schon ganz vielen Pferd-Mensch Paaren so wie mir helfen konnten! Ich wünsche mir, dass ich bald den TK Kurs bei Ihnen machen kann!

Nun weiss ich, was echte Seelenverbundenheit zum Pferd bedeutet – und das gebe ich nie wieder her!

Eine grosse Umarmung und viele Grüsse aus dem Süden
Ihre Silke T.