Gespräche mit Tieren

Salsa ist eine Hündin im mittleren Alter, die vor einem dreiviertel Jahr einen Welpen zugesellt bekam. Die mittlerweile fast 1jährige Kira kann sich aber in der Gegenwart der eifersüchtigen Salsa kaum bewegen. Sie muss ständig mit Attacken der älteren Hündin rechnen und wird oft bis in den Keller gescheucht. Die Besitzer sind ratlos und beauftragen eine Tierkommunikation als letzte Hoffnung.


Tierkommunikation mit Riesenschnauzer Hündin Salsa

Erster Eindruck von Salsa

Salsa ist eine ruhige und selbstbewusste Hündin. Sie macht einen abwartenden, etwas unschlüssigen Eindruck. Eine alte Verletzung an der Schulter bremst die ehemals sehr sportliche Hündin immer noch aus. Bei den Menschen ist sie sehr treu und anhänglich, vor allem auf ihr Herrchen ist sie fixiert. Sie beansprucht viel Aufmerksamkeit ihrer Menschen und reagiert beleidigt und nachtragend, wenn sie diese nicht erhält.

Wie fühlst du dich mit Kira?

„Seitdem sie hier ist, ist es mit meiner Ruhe vorbei. Sie hört nicht auf mich, läßt sich nichts von mir sagen. Achtet nicht auf mich, akzeptiert mich nicht als Anführerin. Kira macht ihr eigenes Ding und ich finde das total nervig.“

Die jüngere Hündin Kira ist für die gehandicapte ältere Salsa zu aktiv und raumgreifend geworden ist, Salsa kommt da nicht mehr mit. Sie fühlt sich zurück gesetzt.

Was ist dein Problem mit Kira? Warum stürzt du dich oft auf sie und verjagst sie aus den Wohnräumen?

„Meine Menschen unternehmen mit ihr mehr als mit mir. Kira war mit ihm Urlaub, ich nicht! Kira soll mich nun ersetzen, weil ich nicht mehr so gut laufen kann. Ich bin ausgemustert worden.“

Früher hat Salsa viel Hundesport gemacht, was jetzt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geht. Sie beobachtet mit Argusaugen, wie Kira ihre Nachfolgerin wird. Die Menschen vernachlässigen Salsa aus ihrer Sicht. Die junge Kira bekommt viel Aufmerksamkeit von den Menschen, ist quirlig und charmant, verspielt. Das gefällt Salsa nicht, sie kann nicht mehr mithalten.

„Ich wäre lieber allein mit meinen Menschen! Ich brauche keinen anderen Hund. Und wenn – dann einen Rüden, den ich mir selbst ausgesucht hätte. Oder eigene Welpen.“

Seelisches Muster: Trauer, Ausgrenzung, Verbitterung, enttäuschte Mütterlichkeit.
Salsa kann die junge Hündin nicht annehmen, möchte keine Energie in sie investieren und gönnt ihr auch nichts. Sie möchte Kira am liebsten loswerden. Salsa fühlt sich zurückgesetzt, benachteiligt und behindert. Tut sich selbst auch leid. („Sturz der Kronprinzessin“)

Was ist mir deiner Schulter?

Es fühlt sich an wie eine alte Verletzung, Druckschmerz bei Bewegung im linken Schultergelenk.

Bodyscan

  • Blockade in der linken Schulter, ähnlich wie bei einer (chronischen) Gelenkentzündung.
  • Nacken ist verspannt (evtl. durch Schonhaltung)
  • Becken fühlt sich schief an
  • Unterleib/ Gebärmutter
  • Leber

Was fresst ihr?

Rohes Fleisch mit Gemüse und Knochen. Ein wenig Trockenfutter.

Was möchtest du deinen Menschen sagen?

„Ich möchte gern wissen, was jetzt meine Aufgabe ist? Was wird aus mir?“

Ich verspreche Salsa, ihre Gefühle und Fragen mit den Menschen zu klären und die Menschen um mehr Verständnis für Salsas Situation und Befindlichkeit zu bitten.

Nachtrag

Nach der Tierkommunikation veränderten Salsas Besitzer den Umgang mit ihr. Anstatt auf ihre griesgrämige, wütende Art mit Ausgrenzung und Kritik zu reagieren, wurde Salsa wieder mehr mit einbezogen und bekam mehr Beschäftigung. Außerdem wurde sie naturheilkundlich behandelt und bekam ein homöopathisches Lebermittel. Die Beziehung zwischen den Hunden harmonisierte sich sehr schnell.