Gespräche mit Tieren

Die weiße Henne mit den schwarzen Punkten ist ein Hybrid-Huhn und lebt bei ihren Menschen Sandra und Jörg in der Schweiz. Sie  lebt in einer Hühnerschar zusammen mit zehn anderen Hühnern und zwei Hähnen sowie einer Katze. Ihre Besitzer sind Hobby-Hühnerhalter. Anlaß für die Tierkommunikation mit der weißen Henne war ihre Verletzung am Fuss, die nicht heilen will. Auch wollten die Besitzer durch die Tierkommunikation erfahren, wie sich die Hühner generell bei ihnen fühlen.


Tierkommunikation mit Huhn „weiße Henne“

Erster Eindruck
Die weiße Henne ist sehr aufgeschlossen und interessiert an der Tierkommunikation. Sie freut sich, dass sie „ausgewählt“ wurde aus der Schar der anderen. Sie ist selbstbewusst und findet sich schön. Sie ist ein freundliches Huhn und liebt es, hochzuhüpfen und neue Verstecke und Sitzplätze zu erkunden. Sie übermittelt mir ein Bild, wie Sandra vor ihr sitzt und ihr Federkleid berührt.

Wie geht es Dir?
Die weiße Henne teilt mir mit, dass sie sich wohl fühlt in ihrem Leben. Sie zeigt mir einen Auslauf auf der Rückseite eines Hofes mit viel Fläche zum Herumlaufen und Scharren auf unwegsamem Terrain. Auch einen Zaun zeigt sie mir, der alles begrenzt und einen Schlupfloch / Eingang, wo es reingeht in ein geschütztes Hühnerhaus hinter einer Holzwand. Steine am Boden (Pflaster), niedrige Mauer oder Sims und eine Bank.

Der wehe Fuß hat sie in letzter Zeit allerdings etwas behindert und er hat auch recht stark geschmerzt, nun ist es aber schon besser geworden. Insgesamt ist sie aber zufrieden mit ihrem Leben und kann es (meist) auch neugierig geniessen. Die weiße Henne möchte gern alles untersuchen und liebt Abwechslung und Ansprache, egal welcher Natur. Sie leidet wenig unter Ängsten und Furchtsamkeiten, sondern fühlt sich meist gut behütet.

Wie geht es Dir in der Hühnerschar?
„Unsere Hühnergruppe ist meist recht harmonisch ohne größere Streitigkeiten“, sagt die weisse Henne. „ich selbst bin tolerant und würde auch mit Enten klarkommen“ glaubt sie. „Wir haben eine Gruppenseele als Hühnerschar, die gemeinsam reagiert, wenn etwas passiert. Aber jeder von uns hat auch ein eigenes Leben und eine Persönlichkeit. Schon immer hatte ich das Gefühl, etwas „Besonderes“ zu sein. Der Hahn führt ein strenges Regiment, aber er sorgt für Ruhe in der Gruppe.“

Die ehemaligen Legehennen von der Aktion „Rettet das Huhn“ nimmt die weiße Henne als gesondert wahr. „Sie sind anders als wir“. Aber sie werden trotzdem akzeptiert, denn so lange es genug Platz und Futter gibt, ist man friedlich und genießt die größere Gruppe. „Eine große Gruppe ist wunderbar“ meint die weiße Henne. „Wir leben dadurch sehr sicher und beschützt, denn wir sind in der Gruppe stärker und aufmerksamer. Das ist so bei Hühnern!“ behauptet sie ein wenig schulmeisterlich!

Sie mag die anderen Hühner, aber geht auch eigene Wege. Denn sie ist auch etwas eigen. Zum Hahn, der dunkelbraun ist und wohl ihr Bruder ist, hat sie eine gute Beziehung. In der Gruppe hat sie eine selbstbewusste Position. Aber durch ihr verletztes linkes Bein fühlt sie sich zur Zeit doch etwas unsicherer, auch den anderen gegenüber. Die weiße Henne mag ihr Hühnerleben gern und liebt es, dass sie scharren kann und mit den anderen sein kann, aber sie liebt auch den Kontakt zu den Menschen.

Sie teilt mir ungefragt mit: „Wir picken nicht irgendwas! Das wird von Menschen häufig nicht richtig erkannt… Wir suchen genau aus, was wir aufpicken. Wir haben sehr gute Augen und sehen alles. Auch ganz kleine Samen, Keime, Blättchen und Käfer. Auch Steine, da aber nur Bestimmte. Ich wollte das einfach mal klarstellen. Picken und Scharren macht Spass, aber ist auch viel Arbeit.“

Was ist mit Deinem linken Fuss passiert?
Hier gab es eine Verletzung in der Haut, die sich entzündet hat und schlecht heilt.

Warum heilt die Wunde schlecht?
Es fühlt sich für mich wie eine Abwehrschwäche der Haut an, die stoffwechselbedingt ist. Das weiße Huhn frisst sehr gern Körner/ getreidehaltiges Futter und weniger gern oder oft frisches Grün, Gemüse. Es fehlt an Vitamin C und B-Vitaminen. Sie zeigt mir, dass sie gern grünliche Kügelchen mag (Erbsen?) und Würmer liebt. Auch Körner liebt sie sehr.

Kannst du gesund werden?
Die Henne glaubt, dass sie gesund werden kann.

Body-Scan
Für den Bodyscan fühle ich mich in den Körper der weißen Henne hinein und notiere, was mir dabei einfällt.

  • Übergewichtiges, schweres Gefühl
  • Fettpolster am Bauch
  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber
  • Linker Fuss, aber auch linkes Bein

Gibt es etwas, was Jörg oder Sandra besser machen könnten mit Dir oder mit den anderen?

Diese Frage macht die Henne offenbar etwas verlegen, da sie nicht das Gefühl hat, sich etwas aussuchen zu können (als Huhn), auch wenn sie eigentlich recht selbstbewusst ist. Sie ist nicht kritisch. Sie findet ihr Leben ziemlich gut und hat nichts daran auszusetzen. Ihre Menschen findet sie toll und bewundert sie auch sehr.

„Hm, ich würde gern noch mehr über meine Menschen wissen. Möchte mit rein ins Haus und schauen, wie es bei denen drin ist!“

Sandra ist eine jüngere sportliche Frau, schlank, längere Haare, brünett. Sie ist gefühlvoll und freundlich. Ist gern bei den Hühnern und füttert oft. Jörg ist groß, schlank und wirkt im Bild eher dunkelblond, freundlich, ruhig.

Was sich die weiße Henne wünscht, ist ein richtiger Name. Sie glaubt, dass sie keinen Namen bekommt, weil die Menschen ein bisschen Abstand halten wollen. Aber sie findet, das ist nicht nötig, zumindest aus ihrer Hennensicht nicht. (Später erhält sie den Namen „Frau Erika Weiß“)

Was bedeutet für Dich Sterben und der Tod?
„Ich bin ein Huhn und ich denke eigentlich nicht über den Tod nach. Was soll ich da denken? ich denke auch nicht über das Leben nach! Ich lebe einfach so, so lange wie es geht 🙂 ich sehne mich nach Sonne und Bewegung. Nach dem Blick auf die anderen und auf den Boden, wo es tolle Dinge zu entdecken gibt.

Ich liebe meine Eier, sie sind wunderschön.

Ich bin sehr gern Huhn! Aber irgendwann verlasse ich meinen Körper und dann bin ich etwas anderes. Ihr Menschen seid erstaunlich. Immer mit etwas beschäftigt, was man nicht sehen kann. Das Leben als Huhn bei meinen Menschen ist toll.“

Falls diese Frage nicht geht: Gibt es sonst etwas was Du deinen Menschen gerne sagen möchtest?
„Es macht uns froh, wie unsere Menschen sich um uns kümmern und uns versorgen. Auch als Hühner merken wir das ganz genau. Wir sind aber oft zu beschäftigt um ihnen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.“

Ein wichtiges Thema für die weiße Henne sind die Eier. „Ich möchte dass meine Menschen wissen, dass es für mich o.k. ist dass sie sich Eier nehmen. Es ist immer ein bisschen enttäuschend, dass sie weg sind, aber das ist Teil unseres Zusammenlebens, das weiss jede von uns. Es ist auch o.k., dass sie uns töten, wenn unsere Zeit abgelaufen ist.  Was anschließend mit dem Körper passiert ist uns wirklich egal. So ist das Leben und wir sind als Beutetiere geboren. Aber ich würde trotzdem gern mal Eier ausbrüten und eigene Küken versorgen.“

Ich verabschiede mich von der weißen Henne und verspreche ihr, alles den Menschen zu übermitteln.